Evelyn Laib, Orgel und Cembalo

evelyn.jpg
Evelyn Laib studierte Cembalo und Generalbass bei Jon Laukvik in Stuttgart , bei Lars Ulrik Mortensen in München sowie bei Jesper Christensen und Andrea Marcon an der Schola Cantorum Basiliensis. Wichtige Impulse, auch für das Spiel auf Clavichord und Hammerflügel, erhielt sie zudem von Alfred Gross, Dirk Börner und Ottavio Dantone. 
Als Solistin und Kammermusikerin tritt sie europaweit auf, so zum Beispiel beim Festival de Música Antigua in Barcelona, dem Fränkischen Sommer, den Münchner Residenzkonzerten, dem Van-Flaanderen-Festival, dem Early Music Festival Brighton, in St. Cecilia’s Hall/Edinburgh, im Frankfurter Goethehaus bei den Tagen der Deutschen Clavichord-Sozietät. Rundfunk- und CD-Produktionen dokumentieren diese Konzerttätigkeit.
Evelyn Laib ist als Continuo-Spielerin Preisträgerin zahlreicher Kammermusik-Wettbewerbe, unter anderem des „Van-Wassenaer-Concours“ 2004 in Den Haag/NL und des „Early Music Network Young Artists’ Competition“ 2005 in York/UK. Sie wirkt als Korrepetitorin und Dozentin regelmäßig bei Kursen mit und ist auch bei Opernproduktionen beteiligt (2007 musikalische Assistenz mit „Concerto Copenhagen“ bei den Innsbrucker Festwochen für Alte Musik). Seit 2002 ist sie Dozentin am Institut für Alte Musik der Musikhochschule Trossingen.