In stile moderno

Virtuose Instrumentalmusik des italienischen Frühbarock

In Italien setzte sich um 1600 neben dem bestehenden "stile antico" in Tradition franko-flaemischer Vokalpolyphonie ein neuer Kompositionsstil durch, der auch als "stile moderno" bezeichnet wurde. Die kompositorische Priorität des textlichen Affektgehalts in der Vokalmusik gewann auch für die Instrumentalmusik zunehmend an Bedeutung. So etablierte sich im 17. Jahrhundert ein konzertierender, vom Basso continuo getragener, im Sinne des Affekts harmonisch kühner Stil, der zudem hohe Virtuosität und improvisatorische Verzierungskunst von den Musikern verlangte. 
Das Konzertprogramm enthält Werke für unterschiedliche Instrumentenkombinationen, komponiert von:
D. Castello, G. Picchi, N. Corradini, T. Merula, A. Banchieri